Eddie Campbell

Zeichner

Der 1955 geborene schottische Comickünstler Eddie Campbell hat für zahlreiche britische und amerikanische Verlage und Anthologien geschrieben und gezeichnet, sein wohl bekanntestes Werk ist die 600seitige Graphic Novel "From Hell" von Star-Autor Alan Moore, die von Campbell im expressionistisch kratzigen Tusche-Stil in Szene gesetzt wurde. Moore und Campbell nahmen 1989 die Arbeit an "From Hell" auf und verlegten die Abhandlung über dem viktorianischen Serienmörder Jack the Ripper zunächst kapitelweise in der Horroranthologie "Taboo", später bei Tundra Publishing und Kitchen Sink Press. Die erste Sammelausgabe wurde 1999 von Campbell selbst im Eigenverlag herausgebracht, bevor der amerikanische Indie-Verleger Toip Shelf, bei dem später auch Alan Moores zweites Langzeitprojekt, LOST GIRLS, erscheinen sollte, die Rechte an dem Jahrhundert-Comic übernahm. Bereits in den späten 70er Jahren hatte Eddie Campbell erste autobiografische Comics veröffentlicht, in denen die fiktive Figur Alec MacGarry als Alter Ego Campbells Dreh- und Angelpunkt autobografisch codierter Geschichten wurde, in denen der Zeichner sein Schaffen und seine Berufung thematisierte, hinterfragte und erweiterte. Campbells frühe "Alec"-Erzählungen wurden unter "The King Canute Crowd" gesammelt und 2000 und 2002 in "Alec - How to be an Artist" und "After the Snooter" von Campbell thematisch fortgesetzt. Von 1995 bis 2001 erschien die Serie "Bacchus", deren Erscheinen wie im Fall von "From Hell" durch eine unfreiwillige Verlags-Odyssee immer wieder verzögert wurde. In "Bacchus" erzählt Campbell von einem Pantheon unsterblicher griechischer Gottheiten, die sich in der Neuzeit tummeln. Im Januar 2008 erschien sein bislang aktuellstes Projekt, die von der Kritik gefeierte Graphic Novel "The Amazing Remarkable Monsieur Leotard"