Comic
Print-Ausgabe kaufen
Share

28 Days Later: Die Zeit danach

von Steve Niles, Diego Olmos, Nat Jones, Dennis Calero, Tim Bradstreet

Verlagsvergriffen! (evtl. noch im Handel & Antiquariat erhältlich)

Erscheinungsdatum: 06.06.2007
14x21, HC, vierfarbig, 112 Seiten, Preis: 16,00
ISBN 978-3-936480-27-6

Inhalt
Die erste Veröffentlichung im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit dem US-Film- und Comiclabel FoxAtomic: 28 DAYS LATER: DIE ZEIT DANACH, geschrieben von Genre-Ikone Steve Niles ("30 Days of Night"), erzählt in vier Episoden, was nach den Ereignissen von Danny Boyles Zombie-Kulthit 28 DAYS LATER geschah und bildet gleichzeitig die Vorgeschichte zur fantastischen Fortsetzung 28 WEEKS LATER. Ein dritter Teil ist bereits in Planung. Ein Muss für alle Fans etwas anderer Zombie-Schocker!

Der erste Abschnitt des Bandes dreht sich um zwei Wissenschaftler, Clive und Warren. Die beiden möchten die menschliche Wut erforschen und einen Hemmstoff für Aggressionen herstellen. Der weitere Verlauf ist simpel und schnell erzählt: Zuerst bedient man sich eines Straftäters als Versuchsobjekt für das Virus, bevor nach dem gegenteiligen Effekt klar wird, dass man lieber an Affen weitertesten sollte. Doch Warren geht, wenn es sein muss, über Leichen, eine Erkenntnis, die bei Clive starke Schuldgefühle auslöst. Wie erwartet läuft das Experiment außer Kontrolle und das Virus verbreitet sich, somit sind Clive und Warren die Verursacher der Epidemie.

Die zweite Geschichte behandelt die weitere Ausbreitung der Seuche. Eine Familie erlebt das Virus hautnah in Aktion während eines Parkbesuches. Auf der Flucht vor den Wut-Zombies wird das ganze Ausmaß des plötzlich ausgebrochenen Chaos klar.

Hugh Baker verschreibt sich hingegen seinem eigenen Krieg, als einziger Mensch der die Stadt nicht verlassen hat, beansprucht London für sich alleine. Er führt  eine Schlacht gegen Zombies und Konkurrenten. Dabei findet er unter anderem heraus, dass er um zu überleben alle künstlichen Gerüche, wie Parfüm vermeiden sollt, da die Zombies dementsprechend sensibilisiert sind.

Die vierte Episode verbindet alle vorangegangenen Handlungsstränge und führt die Protagonisten zueinander. Die Seuche ist fast allgegenwärtig und hat vermutlich bald das ganze Land im Griff. Eine Militärgruppierung verbarrikadiert sich in einem Quarantänelager, doch freiwillige Schutzhaft gibt es dort nicht, was eine versuchte Flucht unter Beweis stellt.


Rezensionen
"Man muss den cineastischen Hintergrund nicht zwingend kennen, um an diesem Horror-Comic mit seinem abwechslungsreichen Artwork Spaß zu haben und sich von Steve Niles knackigen Storys kurzweilig unterhalten zu lassen – aber man sollte eine ordentliche Portion Splatter abhaben können und am Besten auch keine homogene Einzelgeschichte aus einem Guss erwarten, die vor Charakterisierungen nur so strotzt. Beachtet man diese Prämisse, bietet »28 Days Later: Die Zeit danach« zwei solide Storys (Dezimierung, Quarantäne), aber eben auch zwei nahezu brillante Geschichten (Entwicklung, Ausbruch) – und damit einen in der Summe unterhaltsamen, sehr schön aufgemachten und leicht bekömmlichen Comic-Horror im schicken Cross-Cult-Hardcover für Zwischendurch, bei dem Genre-Fans durchaus mal reinschauen dürfen."
Christian Endres, Fantasyguide.de

"In Phase 2 versucht eine Familie dem gerade ausgebrochenen Zombiewahn zu entgehen. Phase 3 zeigt ein zombiegeschwängertes London, in dem einer der letzten Nicht-Infizierten mittels Waffengewalt alles daran setzt, die Blut spuckenden Zombies ins Jenseits zu befördern. Eine Sisyphos-Arbeit erster Güte.
Schauplatz von Phase 4 ist ein Quarantänelager. Dort wird den Eingesperrten ihre Unwissenheit über das Virus, sowie die mangelnde Kommunikation seitens des Militärs zum Verhängnis.
[...] Insgesamt ist Die Zeit danach ein schönes Sequel zur 28-Serie, der die Momente blutig ausleuchtet, in denen die Kamera nicht mehr läuft. Als besonderes Goodie liefert Cross Cult den Abdruck des Manuskripts von Phase 3. Hier lässt sich anschaulich zwischen Kopfkino und Panel vergleichen."
Martin Höche, Comicradioshow

"Mit diesem Comic gelang mehr als nur eine simple Filmadaption, dafür bürgt auch Autor Steve Niles, dem in allen vier Stories die Umsetzung der schaurigen Atmosphäre der Filmvorlage eindrucksvoll gelang."
Comicgate.de
Autor(en)
Ähnliche Titel