Comic
Print-Ausgabe kaufen
Share

Hellboy 13

Abstieg zur Hölle

von Mike Mignola


Erscheinungsdatum: 25.08.2014
14x21, HC, 4c, 160 Seiten, Preis: 22,00
ISBN 978-3-86425-3-973

Inhalt

Willkommen im Pandemonium …

Hellboy hat die Welt gerettet, musste dafür aber sein Leben opfern. Doch mit seinem Tod ist seine Geschichte noch lange nicht am Ende! Denn im Jenseits, im Höllenreich, seiner Heimat und Ort seiner Geburt, erwarten ihn bereits ein Thron, eine Armee der Finsternis bereit zur Invasion der Erde, eine verlorene Seele und zahlreiche Familienangehörige, die noch die eine oder andere Rechnung mit ihm, dem Abtrünnigen, offen haben … An Hellboys Seite steht Edward Grey, wenn auch in veränderter Gestalt. Und so erfährt man nicht nur endlich, wie Hellboy zu seiner Steinfaust kam, sondern auch alles über das Schicksal des einstigen Sonderermittlers fürs Okkulte im Dienste der britischen Krone und Erzfeind der heliopischen Bruderschaft von Ra.

Der Band enthält die fünf US-Hefte, die für Mike Mignola ein wahres Herzensprojekt darstellen: Vollgestopft mit mythologischen und literarischen Anspielungen – Verweise auf u.a. Dantes Göttliche Komödie, Miltons Paradise Lost, Dickens Weihnachtserzählung, Grimm-Märchen und natürlich zahlreiche Zitate aus Bibel und folkloristischen Schauer- und Gruselwerken –, zeigt der Comic-Großmeister des intelligenten Mystery-Horrors hier erneut, was eine Harke ist.

Nicht nur im Jubiläumsjahr 2014 absolute Pflichtlektüre!

Rezensionen
»Herz- und hirnzerreißend wie eh und je!«
(slam-zine.de)
 
»Abstieg zur Hölle ist einfach groß. Groß in Mythos, Anleihen, Verbeugungen. Vor Shakespeare, Dante, Milton, Dickens. Verflucht groß also, und dabei dennoch sehr persönlich, denn Mignola zeigt einen verletzlichen, wenn auch ganz und gar nicht wehrlosen Hellboy
(Deadline das Filmmagazin #47)
 
»Mike Mignola führt nicht nur viele lose Enden aus den letzten 20 Jahren zusammen, sondern liefert gleichzeitig einen seiner intimsten Hellboy-Comics ab.«
(GamesOrbit #41)
 
»Ein starkes Zusammenspiel von Schatten und minimalistischer Strichführung sorgt für die gewohnt beklemmende, schaurig schöne und spannende Atmosphäre beim Lesen.«
(Multimania #48)
 
Autor(en)
Ähnliche Titel